41. Hamminkelner Citylauf (25.08.2019)

Auch dieses Jahr stehen die 5 Kilometer beim Hamminkelner Citylauf wieder auf der familiären ToDo-Liste.

Junior und Senior

Die Vorzeichen unterscheiden sich allerdings etwas zu denen der Vorjahre. Ich – Schulle Senior – fungierte in den letzten Jahren immer als Zugpferd für Schulle Junior.

Dieses Jahr wird dies wohl nicht mehr der Fall sein, da ich (48) mittlerweile einfach zu langsam für Junior (14) bin. An solchen Dingen merke ich, dass der Zahn der Zeit auch an mir nicht spurlos vorübergeht.

Dieser läuferische Wachwechsel vollzog sich auch damals zwischen meinem Vater und mir. An das damalige Gefühl kann ich mich noch immer sehr gut erinnern. Den eigenen Vater in einem Laufduell zu schlagen fühlt sich einfach SPITZE an.

Die Organisatoren vom Hamminkelner Citylauf gehören anscheinend zu den Günstlingen des Wettergottes.

Auf unserem 5-minütigen Fußweg zum Start/Zielbereich werden wir bereits von einem wunderbar blauen Himmel und ordentlich Sonnenschein in Empfang genommen.

Fleißige Helfer bringen die letzten Absperrungen in Position.

Hamminkelner Citylauf

„Papa, das wird gleich beim Lauf richtig warm!“ stellt Junior nach wenigen Schritten etwas ernüchtert fest.

„5 Kilometer sind schnell vorbei! Das wird schon…“ beruhige ich ihn.

Als wir uns im Startbereich einfinden ist Juniors Aufregung und innere Anspannung förmlich spürbar.

Hamminkelner Citylauf

„Unter 21:00 Minuten, Papa! Das ist Pflicht!“

Damit wäre dieses Thema auch schon geklärt. 😉

Letztes Jahr lief er eine 21:05 und nun soll natürlich eine 20er-Zeit in der Ergebnisliste stehen. Gesunder Ehrgeiz ist und bleibt doch etwas Wundervolles.

Wir stellen uns recht weit vorne in den Startblock.

Pünktlich um 9:30 Uhr ertönt der Startschuss.

Die ersten 300 Meter laufen Junior und ich noch in trauter Zweisamkeit. Dann gesellt sich ein Fußballkumpel zu ihm und die beiden schlagen tatsächlich ein Tempo unter 4:00 Minuten pro Kilometer an.

„Wow – das ist eindeutig zu schnell für mich!“ wird mir sofort klar und ich bleibe bei meinem 4:05-Tempo.

Irgendwie ist es ein sehr schönes Gefühl hinter den beiden herzulaufen und ihr „Battle“ zu beobachten.

„Mal sehen, wie lange die beiden dieses Tempo beibehalten können!?“

Noch wittere ich meine Chance auf der 2. Hälfte des Laufes, da Temposünden bekanntlich oftmals hintenheraus bestraft werden.

Auf den ersten 3 Kilometern sind die beiden wirklich sehr zügig unterwegs. Da sie direkt nebeneinander laufen kann ich von hinten wunderbar beobachten, wie Ihnen auf den letzten beiden Kilometer allerdings ein wenig die Power flöten geht.

Das bringt mir aber nix – mir geht sie auch flöten! 😎

„Egal, lass die Jungs laufen! Sind halt schneller als Du alte Schnecke.“ schmunzele ich in mich hinein.

Alles hat bekanntlich seine Zeit – Tempobolzen war gestern und heute ist es halt gemächlicheres Genußlaufen. Mit einer heiteren Gelassenheit lässt sich dieser Umstand wunderbar akzeptieren.

Hamminkelner Citylauf
Zielbereich knapp 15 Minuten vor dem Start

Kurz vor dem Ziel setzt sich Juniors Kumpel ein wenig ab und entscheidet dieses Kumpel-Duell in 20:09 für sich.

Junior rettet sich mit ebenfalls sensationellen 20:16 über die Ziellinie.

Meine Wenigkeit schlufft schnaubend mit knapp 30 Sekunden Rückstand und 20:44 Minuten in den Ziel-Bahnhof.

Ich entdecke Junior total ausgepowert auf einer Treppenstufe.

Wichtige Erfahrung: Der Schmerz geht, der Stolz bleibt!

Nach ein paar Bechern Wasser, die natürlich ich – der lausige Verlierer unseres Familienduells – besorge, ist  Juniors Läuferwelt wieder im grünen Bereich. Nun kann er sich auch über seine wirklich tolle Zeit freuen, wobei ich ihm anfänglich etwas Schützenhilfe leisten muss.

„Du wolltest doch unter 21:00 Minuten laufen und nun steht eine 20:16 auf der Uhr. Das ist absolut spitzenmäßig! Du hast Deinen Daddy geschlagen und bist Bestzeit gelaufen – viel mehr geht doch überhaupt nicht!“

Der Schmerz weicht nun langsam aus Juniors Körper und Stolz hält Einzug.

„Papa, nächstes Jahr laufe ich unter 20:00 Minuten!“

Es bewahrheitet sich doch jedes Mal:

Das, was Du für den Gipfel hieltest, entpuppt sich nur als Stufe zu neuen Gipfeln. 😁

Auf zu neuen Gipfeln…

FAZIT:

Der Hamminkelner Citylauf war auch dieses Jahr wieder 1A organisiert und es machte erneut richtig Spaß durchs Örtchen zu rennen.

Ich freue mich riesig über Juniors läuferische Entwicklung und bin schon gespannt, wohin seine läuferische Reise noch gehen wird. Nun bin ich ihm tempomäßig keine Hilfe mehr und schlüpfe zukünftig in die Rolle des stolzen Beobachters.

Fluch und Segen zugleich: die Dinge mit anderen Augen sehen

Ich würde mir wünschen, dass viel mehr Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren an solchen Laufveranstaltungen, wie dem Hamminkelner Citylauf, teilnehmen.

5 Kilometer ist keine unmenschlich lange Distanz und sollte in meinen Augen von einem Großteil der Jugendlichen läuferisch zu bewältigen sein. Es muss ja nicht unbedingt eine Zeit um 20:00 Minuten sein.

Der Weg ist bekanntlich das Ziel – jeder so wie er kann und es ihm eben möglich ist.

Sport – und gerade der Laufsport – ist eine gute Charakterschule.

  • Du lernst Dich und Deinen Körper intensiver kennen und einzuschätzen
  • Du lernst Dich zu motivieren
  • Du lernst Dich durchzubeißen
  • und letztlich erhältst Du eine ordentliche Portion Selbstvertrauen und hast einen weiteren Grund mächtig stolz auf Dich und Deine erbrachte Leistung zu sein

Wir sehen uns dann beim Hamminkelner Citylauf in 2020.

Bleib gesund – tue aber auch etwas dafür (Link HIER)!

Dein Schulle

Offizielles Video des Zieleinlaufs

Hier ist Raum für Dich und Deine Gedanken!